Aufgabe für Experten: die Büroreinigung

Eine Raumpflegerin oder eine Reinigungskraft gehörte über viele Jahrzehnte lang zu den Mitarbeitern jedes Unternehmens. Doch das Bild hat sich gewandelt. Der gestiegene Kostendruck und auch die umfangreichen Änderungen im Aufgabenbereich zwangen viele Betriebe, die Reinigung ihrer Büros und Gemeinschafträume an externe Dienstleister zu übergeben.

Die Büroreinigung erfordert heute vielseitige Fähigkeiten. Die Ausstattung der Arbeitsräume ist heute umfangreicher, inzwischen gibt es viele technische Geräte zu reinigen. Computer, Tastaturen, Fax- und Kopiergeräte, Drucker oder Scanner müssen regelmäßig fachgerecht entstaubt werden. Die Räume sind mit verschiedenen Bodenbelägen ausgestattet, moderne Möbel erfordern besondere Fürsorge.

Die Vorteile eines externen Dienstleisters liegen auf der Hand. Er verfügt über Mitarbeiter mit entsprechenden Kenntnissen und Fähigkeiten und stellt ihnen geeignete technische Ausrüstung und spezielle Reinigungsmittel zu Verfügung. Auch Herausforderungen wie medizinische Räume meistern sie. Diensträume können so effektiv in einer viel kürzeren Zeit gereinigt werden. Welches Spektrum Gebäudereiniger anbieten, können sich Interessenten zum Beispiel auf der Internetseite des Züricher Unternehmens Mr. Clean (mrclean.ch) anschauen.

Die Vergütung für die Büroreinigung erfolgt entweder auf Stundenbasis oder pauschal. Urlaubs- und Krankheitstage fallen hier nicht an. Der Reinigungsservice arbeitet auch in den Abend- oder Nachtstunden, einer Zeit also, wo in der Regel kein Mitarbeiter gestört wird.
sweep-set