Wellnessmassagen bringen Entspannung

Gerade, wenn Sie beruflich sehr stark eingespannt sind, kennen Sie das sicherlich: verspannte Schultern, Rückenschmerzen und allgemeine Beschwerden. Vor allem dann, wenn Sie über eine längere Zeit sitzen, kann das zu Verspannungen führen. Beim nächsten Sitzen im Konferenzraum, sollten Sie deshalb darauf achten, Ihren Rücken nicht stärker als nötig zu belasten. Doch nicht immer kann man Verspannungen und Rückenschmerzen völlig umgehen. Hier wirken Massagen oftmals sehr wohltuend. Sie wurden schon im Altertum eingesetzt und erfreuen sich auch heute noch sehr grosser Beliebtheit. Neben den klassischen Massagen haben sich heute auch immer mehr Wellnessmassagen durchgesetzt, bei denen es neben dem Wohlfühlen auch um Entspannung geht. Während die klassische Massage vor allem Muskelverspannungen und Muskelverhärtungen behandelt, spielt der Wohlfühlfaktor bei den Wellnessmassagen die entscheidende Rolle.

Dass Sie sich nach einer Massage besser fühlen, hängt auch mit einer Verbesserung der Stimmung zusammen. Denn das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele kommt bei Massagen zum Tragen. Sie spüren zum einen die rein mechanische Einwirkung auf den Körper, zum anderen empfinden viele Menschen die Berührungen bei einer Massage als sehr wohltuend für Körper und Seele. Besonders bei den heutigen Wellnessmassagen ist diese Effekt spürbar. Da Sie bei einer Wellnessmassage entspannen, kommt es auch zu einer Reduktion der Stresshormone. Bei stressbedingten Symptomen wie Unruhe und Kopfschmerzen, können Massagen deshalb lindernd wirken. Sie kommen zur Ruhe und die Anspannung lässt nach. Gerade in sehr stressigen Zeiten bietet sich deshalb eine wohltuende Wellnessmassage an. Sie kann sich positiv auf Ihr Konzentrationsvermögen und auf Ihren Stoffwechsel auswirken. Auch vorbeugend sind diese Massagen sehr zu empfehlen, kann man doch so vom Alltag loslassen und seinem Körper etwas Gutes tun.