Verdrängtes Erdreich

Richtpressungen sind die ideale Lösung, wenn Rohrleitungen unterirdisch verlegt werden müssen. Statt einen Graben auszuheben, in den das Rohr gelegt werden kann, führt die Richtpressung direkt unterirdisch zu den Versorgungsleitungen, die erreicht werden müssen. Das Erdreich wird hierfür nicht ausgehoben, sondern so verdichtet, dass ein recht stabiler Tunnel entsteht, in den eine Kunststoffleitung gezogen werden kann.

Bei der Richtpressung ist es sogar ohne Aufwand sichergestellt, dass die Leitungen auf ebenen Grund aufgebracht werden. Während nach Grabungen stets sorgfältige Messungen nötig sind, die sicherstellen sollen, ob der geschaffene Untergrund auch gerade ist, führt die Richtpressung stets zu glatten Tunnelwänden, welche das Rohr sicher umgeben. Ebenfalls ist ausgeschlossen, das beim Eingraben des Rohres herabfallende Steine bereits zu einer ersten Beschädigung der Leitung führen. Die Mitarbeiter der Emil Keller AG können die entsprechenden Arbeiten fachgerecht durchführen. Als Hausbesitzer, der in einem bestehenden Wohngebiet einen Hausanschluss benötigt, kann man mithilfe der Technik viel Geld sparen und sich den Unmut der Nachbarn ersparen. Selbst bei langen Rohrleitungen wird kein Erdreich ausgehoben, dass später entsorgt oder im Garten verteilt werden muss. Da um das Rohr herum die Erde verdichtet wurde, liegen die Kunststoffrohre sicher und bleiben lange funktionstüchtig.